شنبه ۰۹ بهمن ۱۴۰۰ - ۲۹ ژانویه ۲۰۲۲

deutsch

Wir fordern Verhandlungen ohne Vorbedingungen. Wir fordern die Weltöffentlichkeit auf, gegen die Kriegspropaganda seitens der USA und der Islamischen Republik Iran Stellung zu beziehen.

Dies ist die dringende Aufgabe aller ehrenhaften Menschen in Iran, dem Mittleren Osten und der ganzen Welt, die Frieden wollen. Wir appellieren an Alle Friedliebenden Menschen, Organisationen und Institutionen, mit uns ihre Stimme gegen den Krieg zu erheben.  

11.04.2019 In dem sonst unter Trockenheit leidenden Iran regnet es seit Wochen. Rund 1.900 Städte und Dörfer waren im März überflutet worden. In der Stadt Khorramabad steht das Wasser bis zu drei Meter hoch. Nach Angaben der Rettungsdienste kamen 70 Menschen ums Leben. Rund 86.000 Menschen mussten in Notunterkünften untergebracht werden.

Die moderne Zivilgesellschaft erwies sich als zu schwach, um dem starken Bündnis der Religiösen und der unumstrittenen Führung Khomeinis etwas entgegenzusetzen. Die Religiösen entschieden das Rennen um die Gunst der benachteiligten sozialen Schichten für sich. Diese sahen in der religiösen Bewegung den Ausweg aus der sozialen Stigmatisierung. Khomeini nannte sie die "schwach Gehaltenen" (Mostazafin). Khomeini setzte auf den Hass der "Mostazafin" gegen die "Mostakberin", wörtlich zu übersetzen in "die Arroganten".